Aktuelles

Ein Bericht aus der Gmünder Tagespost.

Löwen nur in der Königsklasse top

Tauziehen, Landesliga: Tauziehfreunde Pfahlbronn stellen Weichen Richtung Meisterschaft

Viel vorgenommen hatten sich die gastgebenden Doibacher Löwen für den Heimwettkampf der Tauzieh-Landesliga in Großdeinbach. Löwen-Coach Armin Munz setzte voll auf die 720 kg-Klasse und ging das Risiko ein, in der 680 kg-Klasse den dritten Rang einzubüßen.

So gesehen ging das Kalkül des Großdeinbachers Trainers auf, in der Königsklasse top, bei 680kg hopp, zumindest boten die Athleten den zahlreichen Zuschauern einen großen Kampf und einen spannenden Nachmittag. Gewinner des Tages waren aber eindeutig die Tauziehfreunde Pfahlbronn, die vor dem letzten Wettkampftag in Lenglingen am 2. August in beiden Gewichtsklassen die Weichen in Richtung Meisterschaft stellten. Die Gastgeber suchten die stärkste Mannschaft aus der Region Gmünd im Rahmen eines stark besetzten Hobbyturniers. Nach 35 Kämpfen war klar, die stärkste Mannschaft kam aus Ittlesburg, das liegt aber im Allgäu. Die Feuerwehr Ittlesburg siegte klar vor den Großdeinbachern Schnurziehern, die die Region Gmünd auf Rang zwei sehr gut repräsentierten. Die folgenden Platzierungen: 3.Hat Hat; 4. Berg Ochsen; 5. Bauwaga Burgholz und TZF Pfahlbronn Mixteam; 6. Feuerwehr Großdeinbach; 7. Banzhaf Bau.
Bereits im zweiten Kampf der Landesliga trafen die Favoriten der 680kg/Klasse aufeinander: In 1:36 Minuten konnte Pfahlbronn vorlegen, doch Zell konterte in 1:19, somit Unentschieden und Punkteteilung. Auch die Gastgeber aus Großdeinbach versuchten gleich erfolgreich einzusteigen, doch den Sieg vor Augen, kosteten drei Verwarnungen den ersten Punkt und im zweiten Zug ging es knapp her, nach 1:16 Minuten machte Kaiserberg den zweiten Punkt. Die Pfahlbronner ließen in der Vorrunde nichts mehr anbrennen und waren nach weiteren vier Erfolgen mit neun Punkten Vorrundenbester. Die Löwen konnten gegen Affalterried zwei Punkte einfahren, mussten aber gegen Korb unnötig zwei Punkte abgeben, so dass das Halbfinale ohne Beteiligung der Löwen ablief. Pfahlbronn setzte sich dort ebenso sicher durch, wie anschließend Titelverteidiger Zell. Mit ihrer ganzen Wut über den verpassten Finaleinzug machten die Löwen gegen Affalterried kurzen Prozess und wurden 5. und mussten dadurch den 3. Platz in der Gesamtwertung abgeben. Im Finale lieferten sich die Favoriten einen spannenden Wettbewerb, den Pfahlbronn nach 1:53 und 1:14 Minuten gewann. Damit ergibt sich vor dem letzten Wettbewerb folgender Tabellenstand: 1. TZF Pfahlbronn 58 Punkte; 2. TZC Zell (55); 3. TZC Korb (31): 4. Doibacher Löwen( 25); 5. Affalterried (21) und 6. Kaiserberg (14).
Voll auf Attacke setzten die Löwen in der Königsklasse. Doch wieder einmal kostete der Umstand die schwerste Mannschaft zu sein, den Löwen mindestens einen Punkt. Gleich zum Auftakt hatte Affalterried keine Chance gegen die Löwen, gegen den Tabellenzweiten holte man ein beachtenswertes Unentschieden, beim 1:0 für die Löwen kam es zum längsten Zug des Turniers mit 2:02 Minuten, nach den kraftraubenden Zügen gegen Kaiserberg, fehlte etwas die Kraft, so dass Pfahlbronn auch gegen die Löwen gewann, so wie ebenfalls alle anderen Züge in der Vorrunde. Kurzen Prozess machten die Löwen mit Korb, mussten dann aber punktgleich mit Kaiserberg mit dem 3. Platz in der Vorrunde vorlieb nehmen. Im Halbfinale meisterte Pfahlbronn schnell seine Hausaufgaben mit 2:0 gegen Korb, während die Löwen und Kaiserberg wieder einmal einen Entscheidungszug nach zwei langen Zügen und einem 1:1 benötigten. Nochmals brauchte es 1:14 Minute ehe die Löwen ihr Ziel den Finaleinzug erreichten. Doch im Finale hatten die Pfahlbronner die größeren Kraftreserven und meisterten den Tagessieg, währen die Löwen sich über den zweiten Rang in der Tageswertung ebenso freuten. Aktueller Tabellenstand: 1. TZF Pfahlbronn mit 47 Punkten; 2. Kaiserberg (37); 3. Doibacher Löwen(32); 4. Korb (20) und 5. Affalterried mit 4 Punkten.
TZF Pfahlbronn: Bareiß, Krauß, Ehemann, Gulde, K. Kuhn, S. Kuhn, Renz, Sengewald, Schönleber, Wahl, Weller, Hehrer, Rösler - Coach: Müller - Betreuer: Bühner.
TZG Doibacher Löwen: Braun, Heinzmann , M. Maier , T. Maier, H. Schmid, M.Schmid, Saur, Schneider, Steinbrecher, Wahl, Zolynski, Zorn - Coach: Munz - Betreuer: S. Maier

 

Wir freuen uns dieses Jahr die Deutschen Meisterschaften in der 720 kg Klasse auszurichten. Folgende Mannschaften werden am Turnier teilnehmen:

Verein Rang im Jahr 2014
SpFr. Goldscheuer 1
TZFr. Böllen 2
TZFr. Dietenbach 5
TZC Eschenbachtal 7
DT Siegelau 4
TZC Allgäu Power Zell 3
TZGr. Philippinenburg u.thal 6
TZC Eiche Affalterried  
Tauziehgruppe Doibacher Löwen  
TZFr. Pfahlbronn 8
TZC Korb  
TZC Landjugend Neckar-Bergstrasse  

 

Wir freuen uns dieses Jahr die Deutschen Meisterschaften in der Jugend auszurichten. Folgende Mannschaften werden am Turnier teilnehmen:

 

Verein Rang im Jahr 2014
TZFr Böllen 2
TZC Eschenbachtal 1
TZC Neuried  
TZC Simonswald 4
TZC Eiche Affalterried  
TZFr Pfahlbronn  

 

 

 

Lachende Gesichter pur, super Stimmung bei den Tauziehfreunden Pfahlbronn am vorletzten Wettkampftag der Tauzieh-Landesliga Württemberg/Bayern in Großdeinbach. In beiden Gewichtsklassen triumphierten die Pfahlbronner und konnten jeweils ihren Vorsprung in der Tabelle ausbauen. Die Doibacher Löwen wollten in der 720 kg/Klasse angreifen. Ein Vorhaben das gelang. So konnten sich die Doibacher Löwen bis ins Finale vorkämpfen, mussten dort jedoch den Gästen aus Pfahlbronn den Vortritt lassen, immerhin konnte der Abstand auf Platz zwei in der Tabelle auf fünf Punkte reduziert werden. In der 680kg/Klasse konnten sich die Doibacher Löwen zwar von Kampf zu Kampf steigern, kamen aber über den fünften Platz nicht hinaus. Ein ausführlicher Bericht folgt

Tauziehen, Landesliga: Pfahlbronn schließt Wettkampf auf dem dritten Rang ab – Doibacher Löwen ersatzgeschwächt chancenlos

Im Vorfeld des einzigen 640 kg-Wettkampfs der Landesliga Württemberg/Bayern in Zell bei Bad Grönenbach hatten sowohl die TZF Pfahlbronn, als auch die Doibacher Löwen Personalsorgen. Während die Löwen sich fast vergeblich mühten, landeten die TZF Pfahlbronn als beste Mannschaft Württembergs auf Platz drei.

Bei den Doibacher Löwe mussten gleich acht Aktive im Vorfeld ihre Teilnahme absagen, die Verantwortlichen um Vorstand Thomas Maier überlegten, den Start komplett abzusagen. Doch nach der „Reaktivierung“ ehemaliger aktiver Tauzieher gelang es wenigstens mit acht Mann nach Zell zu fahren – wohl wissend, dass in Zell nicht viel zusammengehen werden würde. Nach zwei Auftaktniederlagen konnten die Löwen den ersten Punktgewinn im dritten Wettkampf im ersten Zug gegen die TZF Pfahlbronn in 56 Sekunden erzielen. Überhaupt war der Wettkampf gegen Pfahlbronn der beste der Löwen, denn im zweiten Zug wehrten sie sich 1 Minute und 17 Sekunden gegen die Tauziehfreunde, ehe sie sich doch noch geschlagen geben mussten. Die restlichen zwei Wettkämpfe gingen für die Doibacher verloren, so landeten sie am Ende mit einem Punkt auf Platz sieben.
Die TZF Pfahlbronn hatten im ersten Kampf gegen den Favoriten und Gastgeber aus Zell mit 0:2 das Nachsehen. Gegen Korb leisteten sich die Pfahlbronner eine unnötige Niederlage im ersten Zug, um dann mit einem kräftezehrenden zweiten Zug in 1:45 Minuten auszugleichen. Auch gegen Doibach gab es eine Punkteteilung, gegen Affalterried holten sich die Pfahlbronner zwei wichtige Punkte, während es gegen die Schweizer aus Thurtal nichts zu holen gab. Durch längsten Zug des Turniers mit 2:18 Minuten konnten die Pfahlbronner gegen Kaiserberg ausgleichen und den vierten Platz in der Vorrunde sichern. Überragende Mannschaft an diesem Tag war die Gastmannschaft (außer Konkurrenz der LL) aus der Schweiz, der Seilziehclub Thurtal. In der Vorrunde und in der Finalrunde mussten die Schweizer keinen einzigen Zug abgeben und gewannen souverän, wie auch dann das Halbfinale gegen Pfahlbronn. Zweiter wurden die Gastgeber aus Zell, die lediglich gegen Thurtal jeweils in Vorrunde und Finalrunde verloren, sonst aber alle Züge gewinnen konnten. Auf Platz drei landeten als beste württembergische Mannschaft die TZF Pfahlbronn, die sich nach zwei langen Zügen im Kampf um Platz drei gegen Kaiserberg mit 2:0 durchsetzten. Affalterried benötigte in der Finalrunde einen Entscheidungszug gegen Korb um den fünften Platz zu erringen.
Platzierungen: 1. Thurthal; 2. TZC Allgäu Power Zell; 3. TZF Pfahlbronn; 4. TZC Kaiserberg; 5. TZCE Affalterried; 6. TZC Korb; 7. TZG Doibacher Löwen.
Doibacher Löwen: Braun, Burkhardsmaier, Francois, Heinzmann, Maier, Schmid, Schneider, Zorn - Coach: Munz
TZF Pfahlbronn: Bareiß, Hehrer, K. Kuhn, S. Kuhn, Schönleber, Renz, Sengewald, Ziesel - Coach: Weller - Betreuer: Bühner

National CPR Association